Kampot Pfeffer

Der Weltberühmte Kampot Pfeffer

 

Der Kampot Pfeffer und seine Geschichte

 

Seit mehr als einem Jahrtausend wird Pfeffer in Kambodscha (Cambodia) kultiviert. Zhou Daguan berichtet als chinesischer Gesandter in der ersten schriftlichen  Überlieferung im Jahr 1296 von seiner Entdeckung des Pfeffers bei einem Besuch in Ankor Watt.

Erst ca. 500 Jahre später nach der Kolonialisierung Indochinas durch Frankreich wurde der Pfeffer nach Europa gebracht und bekannt, es löste eine kulinarische Begeisterung vor allem in Frankreich aus.

Die Franzosen bezogen 99 % ihres neu endeckten Gewürzes aus der heutigen Provinz Kampot. Sogar in Wein wurde der Pfeffer verwendet.

Ein wertvolles und besonderes Gewürz, der Kampot Pfeffer, nur der Adel konnte sich damals den teuren importierten Genuss leisten, dies war auch ein Statussymbol für Reichtum und Einfluss.

In der Französischen Küche war der Kampot Pfeffer bis ca. im Jahr 1960 ein sehr wichtiges Gewürz.

Doch durch den Vietnamkrieg und der blutigen, zerstörerischen Genozide durch Pol Pots , Red Khmers ( Roten Khmers ) erlag der Pfefferanbau wie Export fast komplett.

Über viele Jahre bis 1990 galt der Kampot Pfeffer Genuss als verloren, bis in den 90er Jahren die Pfeffer Pflanze wieder angebaut und neu entdeckt wurde von den Kambodschanern die dieses Massaker der Pol Pot Zeit überlebten.

Auch erst sehr spät wo weite Teile von Kamboscha schon von den Roten Khmers befreit waren stand das heutige Anbaugebiet in Kampot unter dem Einfluss der Roten Khmers bis sie dann auch das heutige Anbau Gebiet aufgeben mussten.

Erst nach dem Wiederanbau 1990 und der Renaissance des Kampot Pfeffers, dauerte es nicht lange bis er wieder seine Stellung in Europa im Jahre 2009 mit der Verleihung des GI- Status ( Geschützte geographische Herkunft ) zu der Auszeichnung als einer der Besten Pfeffer der Welt, mit seinem einzigartigen Geschmack erneut bewährte.

Heute ist der Kampot Pfeffer in vielen Feinschmecker Restaurants gar nicht mehr wegzudenken oder wäre ein sehr großer Verlust für den Gaumen des Feinschmeckers in Europa hätte dieser Pfeffer nicht diese Erfolgsgeschichte zu berichten.

Weiter zu das Besondere