Unser Pfeffer-Farmer

Wir beziehen ausschließlich von nur einem Farmer unseren Kampot Pfeffer, da dies eine Vertrauensangelegenheit ist.

Ich musste lange suchen, um bei der Auswahl von Bezugsquellen in der Provinz Kampot(Cambodia) eine Farm zu finden, zu der ich das volle Vertrauen habe. Dort bekomme ich den Pfeffer aus sehr guter Quelle, den ich mit bestem Gewissen anbieten kann.

pfefferfeldneu

Die Farm ist sehr gepflegt und auch für Besucher ein attraktives Ausflugsziel. Allein die herzliche Begrüßung und die sachkundigen Informationen zum Thema Pfeffer und der Geschichte der Region in 4 Sprachen ist sehr zu empfehlen.

Da steckt bei unserem rüstigen 80 jährigen deutschem Farmer eine große Lebenserfahrung dahinter.

Auf die biologische Reinheit und den umweltfreundlichen Anbau  muss Verlass sein. Das gewährt die Qualität der Produkte für mich und meine Kunden.

 

Unser Pfefferfarmer hat seinen Bauernhof begonnen, in dieser Form, am 11. März 2013, der Hof wurde übernommen von ihrem ehemaligen Besitzer, der das Pfeffer Hauptfeld gepflanzt hatte im Jahr 2007 und weitere Pfeffer Felder im Jahr 2011 erstellt worden sind,  das dritte Feld wurde in September 2013 angelegt.

Die Gesamtfläche beträgt etwas mehr als 2 Hektar. Rambutan, Durian, Mangofrüchte und – der größte Teil des Landes ist von Obstbäumen. Die Durian Bäume sollten ihre Früchte im Jahr 2015 erstmals tragen. Der Hof ist offiziell im Handelsministerium registriert.

Der Pfeffer Bauernhof wurde so angelegt das nicht nur für Pfeffer sondern auch andere Früchte zu produzieren, er sieht sich verpflichtet, Informationen über seine Arbeit mit den Besuchern zu teilen. Er bietet kostenlose Pfeffer Tours von Besuchern an in Englisch, wie auch in der kambodschanischen Khmer-, Französisch, Deutsch, Japanisch, Spanisch und Vietnamesischer Sprache an.

Kampot Pfeffer ist das erste kambodschanische Produkt aus dem World Trade Association Status der geschützten geografischen Angabe profitiert -wie aus der Region der Champagne in Frankreich, oder Parmaschinken aus der italienischen Stadt Parma, um nur einzelne bekannte Beispiele zu nennen.

Diese Farm ist ein Mitglied der Kampot Pfeffer Promotion Association. Alle Mitglieder folgen den Richtlinien der Organisation EcoCert Französisch – Sie ist zertifiziert um einem ökologisch orientierte Verfahren zu folgen: Sie verwenden keine chemischen Düngemittel, auch keine chemischen Insektiziden, es werde einige Insekten angewendet, die Schäden an den Paprikapflanzen anrichten zu kontrollieren, aber wir verwenden spezifische lokale Pflanzen, aus denen wir unsere eigenen Insektizide machen.

Die Farm verfolgt weitere Ziele, wie die Nutzung der natürlichen Ressourcen: Strom auf dem Bauernhof wird durch Sonnenkollektoren und einer Windkraftanlage produziert.

Derzeit wird eine einfache Bambushütte mit strohgedeckten Coco Palm Blätter erstellt, das ist die Antwort auf die Fragen von vielen Besuchern, ob es auch die Möglichkeit gibt hier zu übernachten.

Für mehr Infos oder einem Besuch auf der Farm bin ich gerne bereit Ihnen Auskünfte zu geben.

Weiter  Wo der Pfeffer wächst ?